Infoveranstaltung: Zwangsräumung verhindern!? | 18.04. | 20 Uhr | Friedel54

Am Dienstag, den 18.04. gibt es ab 20 Uhr in der Friedel54  köstliches veganes Frikassee von uns.

Im Anschluss findet eine Infoveranstalung mit dem Bündnis Zwangsräumung verhindern! statt. Dabei soll es vorrangig um folgende Fragen gehen:

Welche Möglichkeiten bleiben kurz vorher und am Tag selbst um die Räumung zu verhindern?
Welche Strategien haben sich in der Vergangenheit als sinnvoll erwiesen, welche nicht?
Welche Konsequenzen könnte mein Handeln haben?
Was kann ich als Nachbar*in tun?

Weitere Fragen, die euch auf den Nägeln brennen könnt ihr na klar auch stellen!

4. Anarchistische Buchmesse Mannheim | 21. – 23.04.17

Wir wollen euch gerne auf die 4. Anarchistische Buchmesse Mannheim aufmerksam machen.
Im Folgenden das Editorial der Anarchistischen Gruppe Mannheim:

 

Ich glaube, man sollte überhaupt nur solche Bücher lesen,
die einen beißen und stechen.
(Franz Kafka)

Bald geht’s los! Vom 21. bis 23. April 2017 findet die IV. Anarchistische Buchmesse Mannheim im Jugendkulturzentrum Forum statt. Der positive Zuspruch des Publikums, der Verlage, der Ausstellenden und Referent*innen haben uns darin bestätigt die zweijährig stattfindende Messe erneut durchzuführen.

Die libertären Verlage waren seit der letzten Buchmesse wieder sehr aktiv. Eine ganze Reihe von Publikationen ist im deutschsprachigen Raum neu erschienen. Die meisten dieser Verlage sind auch in diesem Jahr in Mannheim mit einem Stand vertreten, ebenso werden einzelne Bücher ihrer Verlagsprogramme präsentiert. Insgesamt werden 24 Lesungen und Vorträge angeboten.

Mit der Buchmesse wollen wir dazu beitragen die breite Pluralität des Anarchismus darzustellen. In den Referaten werden aus unterschiedlichen antiautoritären, libertären und anarchistischen Richtungen Position bezogen und zur Diskussion gestellt.

Einige der Themen aus dem diesjährigen Buchmessen-Programm: Hilfsaktion in Rojava; Kritik der Familie, Feminismus und Frauenkämpfe; Fremdbestimmung und Selbstüberwachung; Antikriegsaktionen; selbstorganisierte Streiks; Ökobewegung; Kritik der Arbeitsgesellschaft; Antisemitismus-Kritik und Luthers judenfeindliche Schriften; Neues von Crimethinc und vieles mehr. In Kürze wird das komplette Programm hier veröffentlicht.

Rechte Ideologien sind bedrohlich auf dem Vormarsch. Rassistische und faschistische Brutalität, besonders gegen Flüchtlinge, nehmen erschreckend zu. In einem Referat wird die Verantwortung der antiautoritären und libertären Kräfte in diesem gesellschaftlichen Kampf angesprochen.

Die anarchistische Bewegung muss stärker werden. Neben neuen Kontakten und Erfahrungsaustausch steht die Buchmesse für eine weitere verbindliche Vernetzung offen. Mit einem Stand ist die Föderation deutschsprachiger Anarchist*innen (FdA) vertreten, ebenso stellt das Anarchistische Netzwerk Südwest in einem Vortrag ihr Engagement dar.

Seit 2011 haben wir mit der Organisierung einer Buchmesse viel Erfahrung gesammelt. Wir halten es für notwendig, dass auch in anderen Regionen explizit anarchistische Buchmessen entstehen und wollen unser Wissen gerne weitervermitteln. Die Anarchistische Gruppe Mannheim bietet deshalb ein Referat unter dem Titel „Wie organisiere ich eine Anarchistische Buchmesse“ an.

Am Freitagabend beginnt die Buchmesse mit einem Theaterstück zum Thema Flüchtlinge. Am Samstagabend gibt es verschiedene Konzerte. Wie immer ist die Messe barrierefrei zu erreichen. Außerdem werden ein Café, die Verköstigung mit leckeren veganen Gerichten, Kinderbetreuung und Schlafplatzmöglichkeiten angeboten. Der Eintritt für die Buchmesse ist natürlich frei.

Wir freuen uns Euch auf der Buchmesse zu sehen!
Freiheit und Glück!

Anarchistische Gruppe Mannheim (AGM), Anfang März 2017

Hier der Blog zur Messe: http://buchmessemannheim.blogsport.eu/

Küche für Alle + Infoveranstaltung über G20 Gipfel in Hamburg | 21.03. | 20 Uhr in der Friedel54

Wir laden euch ein zum YumYum-Nudeln essen. Außerdem gibt es noch vegane Hot Dogs.

Im Anschluss (ca. 20:30) wird es einen Infoveranstaltung über den kommenden G20 Gipfel am 07./08.07. in Hamburg sowie über Gegenproteste geben. Unter anderem soll es im Rahmen der G20-Africa-Partnership-Conference (12./13. Juni Berlin) Aktionswochen in Berlin geben. Insbesondere ist es den Vortragenden wichtig in eine Diskussion darüber zu kommen wie die Mobilisierung zum Gipfel genutzt werden kann, um auch darüber hinaus eine Bewegung zu befördern, die lokal und global für emanzipatorische Alternativen kämpft.
Mehr Infos findet ihr hier: antig20berlin.noblogs.org

Umsonstflohmarkt & vegan Cake-Festival @ Friedel54 | 12.03. | 13-19 Uhr

Es ist wieder Zeit zum Ausmisten und Einsacken!

Schaut in euren Kleiderschränken, Kisten, Regalen, Kellern und unter dem Bett nach: Ihr findet sicher etwas, das ihr nicht mehr braucht und das einen anderen Menschen noch freuen kann. Bringt es am Sonntag, den 12.03. vorbei und stöbert nach neuen Dingen, die andere ausgemistet haben. Was von euch nicht wegkommt, nehmt bitte wieder mit.

Aber bleibt unbedingt zum Kuchen, Torten, Muffins, Brownies und Cupcakes Mampfen! Die Spenden helfen Genoss_innen, ihre Repressionskosten zu bezahlen.

Von 14 bis 16 Uhr gibt es vor der Friedel eine Kundgebung mit diversen Redebeiträgen, musikalischen Einlagen und netten Menschen, die sich gegen die Verdrängung aus der Stadt und die anstehende Räumung der Friedel stark machen.

U-Flohmarkt und Cake-Festival gehen von 13 bis 19 Uhr.

Sonntag, 12.03. | 13-19h | Friedel54 (Friedelstraße 54, U Hermannplatz)


Und warum machen wir das alles?

Schaut mal hier: Alles für Alle und zwar umsonst


 

Jeden Sonntag im März 14:00 Kundgebung gegen Verdrängung vor der Friedel54

Im März ist jeden Sonntag von 14.00 bis 16.00 Uhr eine Kundgebung vor dem Kiezladen Friedel54. Die Duldung der “Friedel” läuft am 31. März aus. Gekündigt wurden wir, weil wir die Mieter*innen in unserem Haus im Kampf gegen eine ungewollte Modernisierung unterstützten.
Wir sollen nun verdrängt werden aus den Räumen, die 13 Jahre lang von unterschiedlichsten Menschen mit Aktionen, Diskussionen, VoKüs/KüfAs, Umsonstladen, Siebdruck, Kino, Mietrechtsberatung und, und, und gefüllt wurden.
Wir sind wütend über den drohenden Verlust. Und wir sind wütender, da das kein Einzelfall ist, sondern von der herrschenden Ordnung so vorgesehen ist und befördert wird!

WIR BLEIBEN ALLE! – FRIEDEL54 KÄMPFT!

Weil jede Räumung eine zu viel ist, wehren wir uns! Unsere Waffe ist die Solidarität – egal ob Rigaer94, Bantelmann oder Weserstraße 58. Wir stehen entschlossen gegen (hohe) Mieten, Luxussanierungen oder herabwertendes Verhalten von Eigentümern oder ihren Kompliz*innen, wie Bauleiter*innen oder Hausverwalter*innen. Unsere Wohn- und Lebensräume sollen keine Ware sein. Deshalb kämpfen wir für eine solidarische Stadt von Unten, in der wir selbstbestimmt leben.

Es gibt viele Arten gegen die herrschende und versagende Stadtpolitik zu rebellieren. Sei es das Scheppern am Fenster, das Reden mit den Nachbar*innen und die gegenseitige Hilfe, das Plakatieren und Demonstrieren, das Aneignen von Häusern, Plätzen und Wänden oder direkte Aktionen gegen die Verdrängungsakteure.
Werdet kreativ und rebellisch bei euch im Kiez, in der Straße oder in den Häusern.

Wir laden Euch recht herzlich ein: Kommt am Sonntag, den 5.3., und alle folgenden Sonntage, ab 14 Uhr zur Friedelstraße 54. Wir bieten ein Mikrophon und die Gelegenheit zum Austausch. Verdrängung kann jede*n treffen. Egal wie unterschiedlich unsere Meinungen sind, ist es wichtig zusammenzukommen um gemeinsam gegen Zwangsräumungen, hohe Mieten und die unsoziale Veränderungen unserer Kieze einzustehen.

Nach wie vor wollen wir die Friedelstraße 54 in Selbstverwaltung überführen!
Die Rücknahme der Kündigung für den Kiezladen ist ja wohl das Mindeste! Die Wende in der Stadt beginnt mit uns allen selbst!

wo:
Friedelstraße 54, 12047 Neukölln

Wir freuen uns über Redebeiträge, passende Spiele, Aktionen, Musik, Theaterstücke, …

Schreibt uns:
kiezladenf54bleibt (A) riseup.net


Weitere aktuelle Aktionen:

  • Unterschreibt auf einer der Unterschriftenlisten im Laden
  • Unterschreibt die Onlinepetition (mehr Infos hier)
  • Fragt bei der Hausverwaltung nach, wann sie endlich das Haus verkauft oder die Räumung abbläst (mehr Infos hier)
  • kommt zur Kiezversammlung44 am Sonntag um 12 Uhr in die Manege (Rütlistr. 1-3)